Immobilienblase? Haben wir bald mehr Zwangsversteigerungen?

Ob wir aktuell eine Immobilienblase haben, möchte ich nicht bewerten. Hier geht es um die eventuellen Auswirkungen. Durch die positive Entwicklung des Immobilien Marktes in fast allen Regionen Deutschlands und gerade in den Ballungsgebieten, möchte man meinen, dass eine stätige Wertsteigerung von Immobilien schon Gesetz ist. Dem ist aber mit Nichten so. Es ist zwar aufgrund der Inflation unwahrscheinlicher, dass die Preise sinken, jedoch gibt es auch eine Deflation. Zeit und Boden kann man nicht vermehren, an sich müssten die Bodenpreise und damit die Immobilienpreise steigen, jedoch gibt es die Landflucht und den demographischen Wandel in Deutschland. Weniger Menschen bedeuten auch weniger Nachfrage in Deutschland für Immobilien und das wirkt sich natürlich auch auf die Immobilienpreise aus.

Covid-19 und Immobilien.

Es geschah schnell und war nicht vorhersehbar. Durch Covid-19 sind viele Menschen in Kurzarbeit oder sind sogar Arbeitslos geworden.  Z.T. können diese Menschen nichts für Ihre Lage. Diese Menschen kommen z.B. aus der Veranstaltungsbranche und haben viel und hart gearbeitet, dabei sogar gut verdienst. Andere haben eine hochwertige Ausbildung zum Pilot abgeschlossen und stehen z.T. kurz vor der Arbeitslosigkeit, da der Flugverkehr aufgrund von Corona stark zurück gegangen ist. Diese Menschen müssen jedoch trotzdem Ihre monatlichen Kosten für Immobilien bedienen.  Des Weiteren werden lokale Arbeitsgiganten ggf. schließen müssen und plötzlich wollen alle in der Nähe vom Arbeitsgiganten wegziehen und die Immobilienpreise sinken.

Was ist eine Beleihungssumme?

Der Darlehnsnehmer nimmt ein Darlehn in einer bestimmten Beleihungssumme von der Bank. Was heißt das? Der Darlehnsnehmer hat z.B. sein Haus auf 80% Beleihungswert aufgenommen. In anderen Worten der Darlehnsnehmer zahlt 100% für das Haus und die Bank gibt 80% vom Verkehrswert als Darlehn an den Darlehnsnehmer.  Die Bank hat als Sicherheit die Grundschuldverpflichtung vom Darlehnsnehmer. Beleihungssumme = Sicherheit der Bank.

Was passiert, wenn der Wert der Immobilie sich verringert?

Wenn die Beleihungssumme nicht des Immobilienverkehrswertes entspricht hat kurz gesagt, die Bank das Recht gemäß §490 BGB den Darlehnsvertrag zu kündigen.

§ 490 BGB – Außerordentliches Kündigungsrecht

(1) Wenn in den Vermögensverhältnissen des Darlehensnehmers oder in der Werthaltigkeit einer für das Darlehen gestellten Sicherheit eine wesentliche Verschlechterung eintritt oder einzutreten droht, durch die die Rückzahlung des Darlehens, auch unter Verwertung der Sicherheit, gefährdet wird, kann der Darlehensgeber den Darlehensvertrag vor Auszahlung des Darlehens im Zweifel stets, nach Auszahlung nur in der Regel fristlos kündigen.“

Bei dieser Erfahrung habe ich folgende finanzielle Erkenntnis gelernt.

33. Bei einem Darlehn muss die Sicherheit immer des Darlehnswertes entsprechen.
34. Immobilienpreise werden auch fallen.
35. Deflation kann auch schlecht sein.
36. Die Beleihungssumme sollte 60% vom Immobilienwert betragen.

Wer in Wirklichkeit die Zeche von Covid-19 zahlen wird?

Covid-19 hat dazu geführt, dass sämtliche Staaten weniger Steuern einnehmen und zugleich höhere Ausgaben haben. Der Staat ist eingesprungen beim Kurzarbeitergeld und zusätzlich gab es auf Bundes- und Länderebene Förderungen für Unternehmen. Diese Ausgaben muss jemand zurückzahlen. Doch wer wird das sein?

Besteuerung von Reichen?

Die Politiker werden fordern, dass die Reiche mehr Steuern zahlen sollen. Damit wird wohl die Mehrheit der Deutschen einverstanden sein. Jedoch wissen die meisten Bürger nicht, dass Sie selbst es sein werden, die die Steuern zahlen werden. In Deutschland gibt es seit 1997 keine Vermögenssteuer. Das heißt, dass keine Steuer auf Besitz erhoben werden darf. Die Politiker die jetzt höhere Steuern fordern, verlangen damit höhere Steuern auf Einkommen.

Warum die Reichen nicht mehr Steuern zahlen werden.

Die Reichen haben kein Einkommen und zahlen daher keine Einkommenssteuer! Es ist wichtig zu verstehen, dass die Albrechts, Ottos und Quandts in Deutschland viel Vermögen haben, nicht aber ein hohes Einkommen. Diese Personen sind privilegiert, da Sie kein Einkommen erzielen müssen. Die hohe Einkommensteuer wird daher vor allem der Mittelstand zahlen müssen.

Wer wird von Covid-19 profitieren?

Es werdend vor allem die großen Unternehmen davon profitieren. Ganz nach dem Motto “too big to fail”. Schließlich ist das unternehmerische Risiko zum Teil auf den Staat übergegangen. Der Staat zahlt das Kurzarbeitergeld für z.B. die Automobilindustrie, Fluggesellschaften. Die Lufthansa wird vom Staat unterstützt andere kleine Fluggesellschaften werden die Kriese nicht überleben. Die Automobilhersteller schicken ihre Mitarbeiter in die Kurzarbeit. Die Händler werden weniger Autos verkaufen und dadurch ggf. vom Markt gedrängt. Auto Wichert hat nur überlebt, weil der große Bruder VW eingesprungen ist. Durch diese Übernahme hat sich die Mage von VW aber nur erhöht.

Geldpolitik ist angesagt!

Seit 2008 haben wir eine Niedrigzins Politik. Die Inflation beträgt gemäß statista.com im September 2020 -0,2%. Das ist genau das was wir nicht brauchen. Wir benötigen eine höhere Inflation. Damit der Konsum angeregt wird. Durch eine höhere Inflation würden die Gehälter schneller steigen und dadurch würden die Schulden mit Hilfe höherer Steuern durch Inflation schneller getilgt werden. Zudem wären die Reichen angehalten das Geld zu investieren, damit das Geld nicht an Gegenwert verliert. Aktuell wird das Nichtstun der Reichen belohnt.

Bei dieser Erfahrung habe ich folgende finanzielle Erkenntnis gelernt.

31. Man kann Reich sein und kein Einkommen haben.
32. Einkommensteuer ist eine Steuer für den Mittelstand.